Wie alles begann...



 JahrHighlight 
 2013Die Bodmer Ton AG führt am Hauptsitz in Einsiedeln SZ Töpferkurse durch. Dafür wird das bisherige Atelier in ein Kurslokal umgebaut.Image title 
 2010Der Tonproduktionsprozess wird ständig weiterentwickelt. Die Verpackung der Tonballen und -Säcke erfolgt mittlerweile halbautomatisch durch drei Industrieroboter. David Auf der Maur, Sohn von Peter Auf der Maur, wird Geschäftsführer. Image title
 2000Das Angebot an Modelliertonen und Töpferzubehör wird laufend vergrössert. Image title
 1984Mangelnder Platzbedarf bewegt Geschäftsführer Peter Auf der Maur, Sohn von Karl Auf der Maur, zum Aufbau der heutigen Tonproduktionsstätte am neuen Standort in Einsiedeln SZ. Image title
 1964Die Gebrüder Karl und Martin Auf der Maur kaufen die Namensrechte vom Bodmer Modellierton. Die Familie Auf der Maur führt die Ziegelei in Einsiedeln SZ. Nebst der Ziegelproduktion wird Einsiedler Töpferton aus hiesigem Lehmvorkommen hergestellt. Die Firma Bodmer Ton AG wird gegründet. 
 1963Der ausländische Konkurrenzdruck zwingt die Geschäftsleitung, nach fast 100-jähriger Firmentradition, die Produktion der Tonwarenfabrik Ernst Bodmer & Cie. in Zürich einzustellen. Image title
 1953Die defizitäre Röhren- und Blumentopfproduktion wird eingestellt. Kerngeschäft wird die Herstellung von Kunst- und Gebrauchskeramik. Aus dieser Umstellung resultiert ein Neubau der Firma, in dem sämtliche Räume und Werkstätten in ein einziges Gebäude zusammengelegt werden. 
 1936Nach einer Reihe von Um- und Anbaumassnahmen installiert die Tonwarenfabrik "Ernst Bodmer & Cie" einen Elektroofen von Brown Boveri. Die Firma ist nach dem jetzigen Inhaber Ernst Bodmer, Sohn von Carl Bodmer, benannt. Die Firma produziert mittlerweile grosse Stückzahlen von Vasen, Schalen, Blumentöpfe, Dosen, Gebrauchsgeschirr und Kunstkeramik. Zudem werden Röhren und Ziegeleiwaren hergestellt. Nebenher wurde auch Modellierton hergestellt und verkauft. Image title
 1894Der alte Ziegelofen wird durch ein modernes Ofenhaus mit Hochkamin ersetzt. Durch das Zick-Zack-System des Ofens konnte im 24-Stunden-Betrieb gebrannt werden. Das Geschäft wird mittlerweile von Carl Bodmer jun. unter dem Namen "Carl Bodmer c. Cp., Thonwarenfabrik Zürich" geführt. 

Image title

1877Die Produktion erreicht ihren Höhepunkt. Das Absatzgebiet erstreckt sich bis Mitteldeutschland, und Öfen von Bodmer & Biber wurden bis nach Dresden, Wien, Triest, Neapel, Lyon und Chicago geliefert. Die Zahl der Mitarbeiter ist inzwischen auf 60 angestiegen.Image title
1861Dank dem guten Erfolg kann die Firma laufend vergrössert werden. In diesem Zuge eröffnet die Firma eine neue Produktionsstätte mit eigener Lehmgrube im Uetligrund in Zürich-Wiedikon. Die Firmenstätte wird von Carl Bodmer aufgebaut.Image title
1855

Anlässlich der Weltausstellung 1855 in Paris darf Bodmer & Biber ihre Kachelöfen ausstellen und werden mit einer Medaille II. Klasse prämiert.

Nach dem Tod von Arnold Bodmer Im Jahre 1849 wird die Firma unter dem Namen "Bodmer & Biber" weitergeführt.

Image title
1841Nach dem Tod von Rudolf Bodmer wird die Firma von den Söhnen Johann Walter und Arnold Bodmer sowie von Johann Biber weitergeführt. Mittlerweile arbeiten 12 Mitarbeiter für die Firma. 

Nach 18 jähriger Tätigkeit in Horgen ZH zieht Rudolf Bodmer nach Riesbach Zürich (heute Kreis 8), wo er sich mittlerweile einen guten Ruf als Hafner gemacht hat. Nachbarssohn Johann Biber absolviert eine Lehre bei Rudolf Bodmer und zeigt gutes Geschick bei der Herstellung von Kachelöfen. Mittlerweile arbeiten 6 Personen in der Firma.
 
1803Der 32jährige Rudolf Bodmer aus Richterswil ZH eröffnet eine Töpferei mit Fabrikation von Hafnergeschirr in Horgen ZH. Während den Jahren spezialisiert sich Bodmer auf die Herstellung von Kachelöfen. Image title
   
am Laden
am Laden